Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Charttechnik

Die Charttechnik ist bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts ein wichtiges Instrument zur Analyse der Finanzmärkte. Die technische Analyse einer Aktie geht nicht aus fundamentalen Daten eines Unternehmens hervor, sondern leitet ihre Prognosen aus Kursverläufen sowie aus statistischen Indikatoren ab.

Bei der Charttechnik wird angenommen, dass sich Kursverläufe immer wieder wiederholen. Markante Punkte, die im Chart zu erkennen sind, werden dazu genutzt um die Kursentwicklung fortzuschreiben.

Charts als Grundlage

Grundlage für die Charttechnik ist ein Chart einer Aktie oder eines Index. Diese unterscheiden sich in Linien-Charts, Balken-Charts und Candlestick-Charts. Während so genannte Intraday-Charts einen Überblick über den Kursverlauf eines Tages bieten, stellen andere Charts einen Zeitraum von einer Woche, einem, drei oder sechs Monaten oder auch Jahren dar.

Je nach Chartdarstellung erfolgt die Charttechnik auf unterschiedliche Weise. Balkencharts, in denen die Tage als Balken oder senkrechte Linien dargestellt werden, zeigen prägnant den Höchst- und Tiefstand eines ausgewählten Zeitraumes auf. Durch einen waagrechten Strich links wird der Eröffnungswert angezeigt, ein Strich auf der rechten Seite symbolisiert den Schlusswert. An diesen Charts können Kursschwankungen besonders gut abgelesen werden.

Linien-Charts zeigen lediglich den Schlusswert des jeweiligen Zeitintervalls an. Tageskursschwankungen sind hier nicht ersichtlich-  sie gelten deshalb als ungenauer.

Candlestick-Charts, auch Kerzen-Charts genannt, haben ihren Ursprung in Asien. Sie ähneln in ihrem Aufbau dem Balkenchart und bieten ähnlich viele Möglichkeiten zur technischen Analyse und zum Herauslesen von Kursschwankungen. Weiße Kerzen geben an, dass der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt – um umgekehrten Fall ist die Kerze schwarz. Der Docht informiert über den Tageshochstand, während die Lunte über das Tagestief Auskunft gibt. Candlestick-Charts eignen sich insbesondere für kurz- und mittelfristige Analysen.

Charttechnik heute

Die Charttechnik hat in den vergangenen Jahren aufgrund des technologischen Fortschritts immer mehr an Bedeutung gewonnen. Charts können heutzutage mühelos im Internet aufgerufen werden, und mit entsprechenden Programmen lassen sich Chart-Berechnungen schnell durchführen. Tendenzen und Kursniveaus lassen sich anhand der Charttechnik gut ablesen. Darüber hinaus können auch Vergleiche mit dem Anlegerverhalten in der Vergangenheit angestellt werden.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen