Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Der Knaller für neue Abonnenten: Sommeraktion - Eiskalte Trades für die heiße Jahreszeit!

Wir haben für unsere Leser, die noch nicht zu unserem Abonnentenkreis gehören ein kleines Präsent vorbereitet. Sie erhalten einen Preisnachlass für unsere beliebten Premium-Angebote:

  • RuMaS Express-Service: Handeln Sie die Märkte rauf und runter! Long- und Short-Trades! Zwei Angebote zum kleinen Preis!
  • RuMaS Trading-Tipps: Wöchentliche Trading-Liste mit mindestens 10 Werten! Wöchentliche Updates und neue Börsentipps! Konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!

Geschichte & Kritik

Bereits 1936 behandelte John Maynard Keynes die Psychologie der Anleger in seinem Werk „The General Theory of Employment, Interest and Money“ und auch andere Wissenschaftler beschäftigten sich mit der Thematik. Später, vor allem ab den achtziger und neunziger Jahren, wurde dem Gebiet der Behavioral Finance dann immer mehr Bedeutung beigemessen.

Kahneman und Tversky als Wegbereiter

Die „Prospect Theory“ von Kahneman und Tversky gehörte zu einem der bedeutendsten Werke dieser Zeit. Die Autoren beschäftigten sich mit dem Verhalten von Entscheidern, die immer aus zwei Möglichkeiten wählen konnten – und stellten dabei fest, dass systematisch irrationales Verhalten zu den Entscheidungen führte. Die Erkenntnisse ließen sich später auf das Entscheidungsverhalten von Börsenanlegern übertragen. Das Forschungsfeld Behavioral Finance wurde immer weiter ausgebaut.

Behavioral Finance gewinnt an Bedeutung

Als Instrument zum Verstehen von Entwicklungen am Kapitalmarkt wurde der Öffentlichkeit im Jahr 1999 die Publikation „Beyond Greed and Fear: Understanding Behavioral Finance and the Psychology of Investing“ von Hersh Shefrin zugänglich gemacht. Auch „Irrational Exuberance“ von Robert Shiller aus dem Jahr 2000 lieferte interessante Erkenntnisse über Börsenentwicklungen, ebenso wie zahlreiche weitere Werke und Forschungsarbeiten, die sich bis heute mit Behavioral Finance befassen. Unterstützung kommt hierbei sowohl aus der Psychologie, als auch aus der Gehirnforschung und den Wirtschaftswissenschaften – die drei Bereiche schließen sich weltweit zusammen, um über das wirtschaftliche Verhalten der Menschen Klarheit zu erlangen.

Heute gehört das Einbeziehen von Behavioral Finance zu einem erfolgreichen Börsenhandel hinzu. Denn die meisten Fehler werden im Kopf des Anlegers verursacht – und wie man so schön sagt: „Gewinnen beginnt innen“.

Kritik an Behavioral Finance

Als die Behavioral Finance als Wissenschaft immer mehr Bedeutung erlangte, wurden natürlich auch kritische Stimmen laut. Sie behaupteten, die Wissenschaft sei mehr eine Anhäufung von Anomalien, als eine tatsächlich finanzwirtschaftliche Erkenntnis. Heute ist erwiesen, dass die Psychologie an der Börse jedoch eine bedeutende Rolle spielt – das Anlegerverhalten immer wieder gleiche Muster aufweist und keinesfalls nur Anomalien darstellt.

Natürlich kann man sich trotz allem nicht nur auf die Börsenpsychologie verlassen, um erfolgreich zu handeln. Doch die Einbeziehung von Behavioral Finance ist ein wichtiger Schritt, um nachhaltig finanzielle Erfolge zu erzielen.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen