Für erfolgreiche
Trader und Investoren

U.S. Gold Corp. auf den Spuren von Barrick Gold

Es geschah gegen Jahresende 2015, als der nördliche Nachbar von U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) Barrick Gold südlich seiner hochgradigen Goldstätte ‚Gold Rush’ das Teilgebiet ‚Fourmile’ erbohrt hatte. Das Unternehmen ging davon aus, dass man – immerhin zählte ‚Goldrush’ zu den höchstgradigen Vorkommen im berühmten ‚Cortez’-Trend in Nevada, USA, - auch hier auf hochgradige Goldvorkommen stoßen würde. Schließlich befand man sich ja nur 1 km von einem hochgradigen Depot entfernt. Elf Bohrlöcher wurden niedergebracht, und die Gesichter der Geologen wurden bei der Auswertung der ersten zehn Bohrkerne immer länger. Nancy Richter, Explorationsmanagerin bei Barrick Gold, musste zum Bedauern aller bekannt geben, dass man nur sehr wenig Gold gefunden hatte.

Doch dann wendete sich das Blatt schlagartig, als der elfte Bohrkern in die Hände des Distriktgeologen Keith Testerman kam! Siehe da, die Siliziumanteile, die Verwitterung und der hohe Sulfidanteil ließen fortan ein gutes Goldvorkommen vermuten. Doch das musste erst das Labor feststellen. Sechs Wochen später kam dann die Überraschung: 5,8 m mit 49,7 Gramm Gold je Tonne (g/t Au). Ein extrem hoher Goldgehalt über eine sehr lange Strecke, wie er heutzutage nur noch ganz selten vorkommt, und damit sogar deutlich höher lag als die im bestehenden ‚Goldrush’-Depot, das in der gemessenen und angezeigten (‚measured und indicated’) Kategorie lediglich 9,27 g/t Au besitzt.

Durch diesen Fund ermutigt, stockte Barrick das Bohrbudget um 10 Mio. USD auf und man erkundete das nähere Umfeld dieses Bohrlochs. 2016 bohrte man in Tiefen bis über 900 m, tiefer als jemals im ‚Cortez’-Trend gebohrt wurde. Kurz nach Bohrbeginn lieferten wieder zwei Bohrlöcher hochgradige Mineralisierungen. Also bohrte man im Jahr 2017 weitere acht Löcher, von denen sechs wiederum exzellente Gehalte aufwiesen. Und auch in diesem Jahr wurden die Erforschungen erfolgreich weitergeführt. Natürlich ist es noch zu früh, um über einen wirtschaftlichen Abbau nachzudenken, aber die Entwicklung dieses Projektes läuft extrem zufriedenstellend.

Doch was hat das mit dem noch jungen Unternehmen U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU) - www.commodity-tv.net/c/search_adv/ - zu tun? Ganz einfach. U.S. Gold Corp. ist nicht nur der südliche Nachbar von Barrick Gold, sondern besitzt auch die gleichen geologischen Strukturen des ‚Cortez’-Trends wie der hochgradige Nachbar. Das unternehmenseigene ‚Keystone’-Projekt verspricht daher hervorragende Aussichten auf hochgradige Funde, da die Funde auf dem ‚Fourmile’-Projekt die Fortsetzung der hochgradigen Mineralisierungen in Richtung Süden aufgezeigt haben. Man darf also gespannt sein, ob sich die Geschichte von Barrick Gold bei U.S. Gold Corp. genauso oder ähnlich entwickeln wird! U.S. Golds Geologe Steve Matthewson ist sich allerdings schon heute sicher, hochgradige Entdeckungen auf den Firmeneigenen Projekten zu machen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Über den Autor
Jörg Schulte beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite www.js-research.de können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert. info@js-research.de

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen