Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Tesla enttäuscht erneut - Sicherheitslücke belastet Intel - Dow Jones erstmals über 25.000 Punkten

Wer mit Optionsscheinen und Knock-out-Produkten handelt, hat die große Chance überdurchschnittlich von den Kursbewegungen an der Börse zu profitieren. Die Anzahl der gehandelten Optionsscheine und Knock-out-Produkte ist riesig und wer sich als noch nicht professioneller Trader mit diesen Finanzprodukten befassen möchte, sollte sich die Hitlisten der meistgekauften Knock-outs und Optionen anschauen, um einen Überblick zu bekommen.

Wo es hohe Gewinne gibt, sind bekanntlich auch Verluste möglich. Bitte informieren Sie sich unbedingt genau über den Handel mit Optionsscheinen und Knock-out-Produkten. Durch die Hebelwirkung und Knock-out-Schwellen können in kurzer Zeit auch Totalverluste entstehen.

DAX klettert über die Marke von 13.100 Zählern
Dow Jones erstmals über 25.000 Punkten

- Von Andreas Groß und Holger Scholze, Börse Stuttgart TV Nachrichtenredaktion -

Der Euro bleibt stark und pendelt sich im Bereich von 1,2050 US-Dollar ein.

Vom US-Markt kommen starke Impulse. Besonders beeindruckend ist die Rallye der Technologiewerte. Der japanische NIKKEI-225-Index meldete sich heute mit dem höchsten Stand seit fast 26 Jahren aus der Feiertagspause zurück.

In China ging es ebenfalls aufwärts. Die Stimmung bei privaten und mittelständischen Unternehmen im Land hat sich auch im Dienstleistungsbereich verbessert. Bereits am Mittwoch zuvor hatte das Wirtschaftsmagazin “Caixin” positive Signale aus den Industriebetrieben gemeldet.

Der ADP-Arbeitsmarktbericht zeigt an, dass die US-Privatwirtschaft im Dezember 250.000 neue Stellen geschaffen hat. Ökonomen hatten mit 191.000 Jobs gerechnet, nach 190.000 im Vormonat.

Nach Eröffnung des Handels an der Wall Street kletterte der Dow-Jones-Index erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 25.000 Zählern.

US-Automarkt schwächelt
Der US-Automarkt hat zum Jahresende einen Gang zurückgeschaltet. Große Hersteller wie General Motors (GM), Toyota oder Fiat Chrysler setzten im Dezember erheblich weniger Neuwagen ab als im Vorjahreszeitraum. Das zeigten die am Mittwoch veröffentlichten Verkaufszahlen.
Auch VW erlitt einen herben Dämpfer. Der Absatz des Wolfsburger Autobauers sackte im Jahresvergleich um 18,7 Prozent auf 30 281 Fahrzeuge ab. Das lag auch daran, dass massenstarke Modelle wie Golf, Jetta und Tiguan in aufgefrischten oder neuen Varianten auf den US-Markt kommen, was den Verkauf älterer Versionen bremst. Trotzdem gelang VW das erste Jahresplus seit 2013. Insgesamt stiegen die Verkäufe 2017 um 5,2 Prozent auf 339.676 Autos.

Tesla enttäuscht erneut
Der Elektroautobauer Tesla kommt mit seinem Hoffnungsträger “Model 3” weiterhin nicht wie erhofft voran. Im vierten Quartal wurden lediglich 1.550 Stück von Teslas erstem Mittelklassewagen ausgeliefert. Damit wurden die bereits gesenkten Erwartungen der Analysten massiv enttäuscht.
Anleger reagierten ernüchtert. Die Aktie verlor zur Eröffnung des Handels an der NASDAQ rund zwei Prozent an Wert.

Sicherheitslücke belastet Intel
Der Bericht eines Branchenmagazins über fehlerhafte Chips von Intel hat am Mittwoch schwer auf dessen Aktienkurs gelastet. Die Papiere büßten mehr als sechs Prozent an Wert ein und lagen damit weit abgeschlagen am Ende des Dow-Jones-Index.
Einem Bericht der Website “The Register” zufolge sind PC-Prozessoren von Intel fehlerhaft und erlauben möglicherweise den Zugriff von Hackern auf geschützte Daten wie Passwörter.
Dem Bericht zufolge sollen sämtliche PCs mit Intel-Chips der vergangenen zehn Jahre betroffen sein. Profiteur dieser Entwicklung könnte der Kontrahent Advanced Micro Devices (AMD) sein. Dessen Aktienkurs zog um mehr als neun Prozent an.

Calls auf Tencent und Adobe weiter gefragt
Anleger kaufen Knock-out-Calls auf SAP, Siemens und United Internet

An der Euwax waren heute vor allem Knock-out-Calls auf die Aktien von SAP und Siemens gesucht.

Knock-out-Calls auf United Internet waren ebenfalls gefragt. Händlern zufolge seien diese Scheine von einem Börsenbrief zum Kauf empfohlen worden.

Eine Reihe von Anlegern setzt weiterhin mit Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse von Tencent.

Zudem waren heute erneut Calls auf Adobe Systems mit einer Laufzeit bis zum Januar 2019 gesucht.

Einige Investoren kauften auch Calls auf McDonalds.

Stand: 04.01.2018 - 14:30 Uhr
Knock-out-Produkte

Basiswert / Typ

Basispreis

KO-Level

Whrg.

Laufzeit

WKN

Trend*

DAX / Turbo Call

12.699,25

12.699,25

endlos

DD2A3B

+/-

DAX / Turbo Put

13.200,00

13.200,00

20. Apr 18

CV6P42

+/-

SAP / Wave Call

89,00

89,00

13. Jun 18

DM8659

+

Siemens / Turbo Long

100,28

100,28

endlos

MF0JSB

+

United Internet / Turbo Long

45,76

49,12

endlos

SC5W1J

+

Stand: 04.01.2018 - 14:30 Uhr
Optionsscheine

Basiswert / Typ

Basispreis

 

Whrg.

Laufzeit

WKN

Trend*

DAX / Call

13.500,00

/

16. Nov 18

CV4AT1

+/-

DAX / Put

13.100,00

/

12. Jan 18

PP2X8P

+/-

Tencent / Call

390,00

/

HKD

19. Dez 18

MF3BWJ

+

Adobe Systems / Call

195,00

/

$

17. Jan 19

CY2GN2

+

McDonalds / Call

155,00

/

$

20. Jun 19

CY5TDA

+

Quelle: Euwax Trends

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen