Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Saturn Oil & Gas stellt betriebliche Quartalserträge von über 3,4 Mio. CAD in Aussicht

Der kanadische Erdölproduzent Saturn Oil & Gas Inc. (ISIN: CA80412L1076 / TSX-V: SOIL) hat gestern erstmalig detaillierte operative Zahlen veröffentlicht. Laut der Mitteilung beträgt der ‚Netback’ auf dem aktuellen Öl-Preisniveau zwischen 40,- und 50,- CAD pro Barrel, wobei man sich mit der geförderten Sorte Sweet Light Oil an dem WTI Marktpreis orientiert hat. Die Kosten und Abgaben pro Barrel Öl liegen im Bereich von nur 13,- und 15,50 CAD pro Barrel.

Für das erste Quartal stellt das Unternehmen eine durchschnittliche Produktionsmenge von 950 Barrel pro Tag in Aussicht. Unterm Strich sind bei einem konservativ angenommenen ‚Netback’ im unteren Bereich der Spanne von 40,- CAD pro Barrel und 90 Tagen Förderung betriebliche Erträge von rund 3,42 Mio. CAD zu erwarten. Zudem wird Saturn Oil & Gas neun der insgesamt zehn geplanten Bohrungen im ersten Quartal 2019 niedergebracht haben. Das zehnte Bohrloch wird Möglicherweise aufgrund des diesjährigen extrem strengen Winters in der kanadischen Provinz Saskatchewan nicht komplettiert werden können. Bei Temperaturen von bis zu -40°C und Wind, ist es gut vorstellbar, dass es bei Mensch und Maschine zu Beeinträchtigungen gekommen ist. Und bereits bis Ende März müssen vor dem Einsetzen des Tauwetters alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Insgesamt hat Saturn für das erste Quartal Investitionen in Bohrungen, Fertigstellungen, Gerätschaften sowie die Netzeinspeisung von Öl in Höhe von rund 10 Mio. CAD geplant. Geleistet werden können diese Zahlungen aus dem operativen Cashflow und der 20 Mio. USD Kreditlinie mit Prudential. In einem Interview vom vergangenem Januar stellte John Jeffrey - www.youtube.com/watch -, CEO von Saturn Oil & Gas, eine durchschnittliche Produktionsmenge für das Gesamtjahr von bis zu 2.000 Barrel pro Tag sowie eine Menge von bis zu 2.500 Barrel pro Tag zum Jahresende in Aussicht. Erreicht werden soll diese Zahl durch insgesamt 32 Bohrungen, von denen neun im ersten Quartal abgeschlossen sein werden.

Das Unternehmen hat zudem mitgeteilt, dass der Sitz von Saskatoon in Saskatchewan nach Calgary in Albert verlegt wurde. Calgary ist die Öl-Hauptstadt von Kanada und bietet für Saturn somit mehr Nähe zum Markt. Ein Blick auf die Landkarte zeigt, dass die Gebiete des Unternehmens etwa in der Mitte zwischen Calgary und Saskatoon liegen.

Wer davon ausgeht, dass Erdöl auch in Zukunft gebraucht wird und eine Aktie bei gestiegener Produktionsmenge und solchen attraktiven Kennzahlen mehr Wert sein sollte, der sollte jetzt ernsthaft über einen Einstig in die Aktie von Saturn Oil & Gas nachdenken. Bei einem Schlusskurs am gestrigen Handelstag von 0,17 CAD notiert der Titel noch 0,13 CAD unterhalb des Höchstkurses von 0,30 CAD im November 2019. CEO John Jeffrey wird am 05. April 2019 das Unternehmen und die Perspektiven des kanadischen Öl-Marktes im Rahmen der diesjährigen Rohstoffnacht in Stuttgart vorstellen.

Viele Grüße   
Ihr
Jörg Schulte

Über den Autor
Jörg Schulte beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite www.js-research.de können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert. info@js-research.de

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen