Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Lyft geht Luft aus – Daiichi Sankyo gefragt – Vale im Focus – Medacta feiert gelungenes IPO

Marktbericht

Der amerikanische Aktienmarkt kann auf eine positive Berichtswoche zurückblicken. Der Dow Jones kletterte um 592 Punkte auf 26.218 Punkte. Es mehren sich die Zeichen, dass zwischen China und den USA der Handelskrieg beigelegt werden könnte. Desweiteren sorgten gute Konjunkturdaten aus China für eine gute Stimmung. Am Montag setzte entgegen dem Gesamtmarkt bei der Aktie von Lyft (WKN: A2PE38) Katerstimmung ein. Am Ende stand nicht nur ein Minus von über elf Prozent, sondern man schloss auch unter dem IPO-Preis von 72 Dollar. Viele Marktteilnehmer sahen den Aktienkurs als zu ambitioniert an. Am Dienstag kam die Aktie von Walgreens (WKN: A12HJF) mit über zwölf Prozent unter die Räder. Dies lag an den Quartalszahlen und an dem gesenkten Jahresausblick der Apothekenkette. Durch den Kurssturz erreichte die Aktie ein neues Fünfjahrestief und vernichtete etwa acht Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung. Dagegen konnten am Dienstag die Aktien der Fluglinien abheben. Delta Air Lines (WKN: A0MQV8) stiegen nach guten Quartalszahlen um über sechs Prozent und zogen auch die Mitbewerber mit nach oben. Seit Donnerstag wird auch die von DowDupont (WKN: A2DN8H) abgespaltene Kunststoffsparte in Stuttgart gehandelt. Die Dow Inc (WKN: A2PFRC) wird in den nächsten Tagen den Aktionären von DowPuPont im Verhältnis drei zu 1 eingebucht werden.
    
Mit einem kräftigen Kursanstieg von 691 Punkten hat die Börse in Tokyo das Fiskaljahr 2018/2019  beendet und der Nikkei 225 schließt bei 21.724 Punkten. Das Indexschwergewicht Fast Retailing (WKN: 891638), der Mutterkonzern der Modemarke Uniqlo ist mit 9,2 Prozent Gewichtung die schwerste Aktie im japanischen Leitindex, konnte mit unerwartet guten Verkaufszahlen aufwarten und die Aktie stieg um über vier Prozent. Sehr gute klinische Ergebnisse bei klinischen Tests für ein Krebsmedikament erfreute auch die Aktionäre des Pharmaherstellers Daiichi Sankyo (WKN: A0F57T). Allein in dieser Woche verteuerte sich die Aktie um gut 20 Prozent. Seit Jahresbeginn hat Daiichi Sankyo um fast 51 Prozent zugelegt und ist somit die am besten performende Aktie im Nikkei 225. Gute Nachrichten kamen auch von Japan Display (WKN: A1XEEQ) in dieser Berichtswoche. Der Bildschirmhersteller hat einen Vertrag mit Apple abgeschlossen und darf nun OLED Bildschirme an den Technikkonzern liefern und der Kursgewinn beträgt stolze 38 Prozent. Nachdem die Aktie von Rakuten (WKN: 927128) im Verlauf dieser Woche ein neues Jahreshoch erklommen hatte, setzten Gewinnmitnahmen ein und die Aktie geht fünf Prozent schwächer aus dem Markt. Außerdem verflog die Kursfantasie sehr rasch, nachdem der Börsengang von Lyft (WKN: A2PE38) nicht der erhoffte große Erfolg war. Rakuten ist mit 11,5 Prozent der größte Anteilseigner von Lyft und hat für die Beteiligung nur gut 200 Millionen Dollar bezahlt und diese ist jetzt mehr als zwei Milliarden Dollar wert.
 
Kursgewinne von annähernd zehn Prozent konnten die Aktien der brasilianischen Vale (WKN: 897136) in den vergangenen Tagen verzeichnen. Vale (WKN: 897136), der größte Eisenerz-Miner der Welt, war im Januar 2019 aufgrund eines Dammbruchs, 200 Todesopfern und einer Umweltkatastrophe einer brasilianischen Eisenerzmine unter erheblichen Druck gekommen. Der Kurs verlor damals knapp 30 Prozent. Der Grund für die nun steigende Aktienkursnotierung hängt mit den stark gestiegenen Eisenerzpreisen zusammen. Durch die Schließung dieser beschädigten Eisenerzmine und weiteren Minen, die vorsichtshalber durch die Behörden vorübergehend geschlossen wurden, erhöhte sich wegen Verknappung der für Vale wichtige Weltmarktpreis für Eisenerz seit der Katastrophe um gut 25 Prozent. Zusätzlich wurde die Kapazität am Weltmarkt verknappt, da schwere Stürme in Australien die Lieferketten von BHP (WKN: A2N9WV) und Rio Tino (WKN: 852147) unterbrachen. „Marktbeobachter beurteilen die stark steigenden Eisenerzpreise der vergangenen Wochen skeptisch und schließen eine mögliche Preiskorrektur unter erhöhter Volatilität nicht aus. Vor allem der chinesische Markt als größter Abnehmer des Rohstoffs für die Stahlproduktion spielt hier eine große Rolle“, gab Steffen Kircher von der Baader Bank AG in Stuttgart zu Bedenken.

An diesem Donnerstag hatten die Aktien des Börsenneulings Medacta (WKN: A2PFTD) ihren ersten Handelstag an der Schweizer Börse und natürlich gab es das Debüt auch an der Stuttgarter Börse. Das Tessiner Unternehmen stellt orthopädische Implantate für beispielsweise Hüfte oder Knie und neurochirurgische Systeme her. Die Schweizer boten bei der Emission 5,7 Millionen Aktien an, hinzu kommen über die Mehrzuteilungsoption zu Gunsten der beteiligten Banken nochmal 855.000 Aktien. Mit einem Ausgabepreis von 96 Franken lag dann die Börsenkapitalisierung bei 2,1 Milliarden Franken. Kurz nach 9.00 Uhr wurde die Erstnotiz mit 104 Franken festgestellt und lag damit schon deutlich im Plus.

Das erste Quartal verlief für das Unternehmen Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94) sehr erfreulich. Mit einem Umsatzwachstum auf 174 Millionen Euro stieg der Quartalsumsatz um mehr als ein Drittel. Für das Gesamtjahr sieht der Vorstand seine Prognose von 700 Millionen Euro Umsatz voll im Plan. Die Aktie der Online-Apotheke mit Sitz in den Niederlanden stieg daraufhin um zehn Prozent auf aktuell 41 Euro. 

Quelle: Börse Stuttgart

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen