Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Gold, das bessere Geld

Erst denken, dann zahlen – dieses Motto bejahen sicher viele. Doch viele handeln nicht danach. So ist es auch beim Geldanlegen. Denn Gold ist dabei unterrepräsentiert, wie auch die Aktien der Goldunternehmen.

"Erst denken, dann zahlen" ist auch der Titel eines Buches über die Psychologie beim Umgang mit Geld. Ein Tipp darin ist: Wer mehr sparen will, sollte akzeptieren, dass sich eigene Verhaltensmuster wiederholen. Ein neuer Ansatz muss daher gefunden werden.

Doch einen Schritt – einen großen – zurück. In dem Buch wird herausgearbeitet, dass Geld für den Menschen eine Doppelbedeutung besitzt. So ist es zum einen nur ein Werkzeug, mit dem man im täglichen Leben seinen Zielen nachgehen kann. Zum anderen wirkt Geld wie eine Droge. Beim Erhalt wird Dopamin ausgestoßen, was Glücksgefühle hervorruft. Mit moderner Medizintechnik und Gehirnscannern wurde dies nachgewiesen. So wird zum Beispiel beim Nachdenken über Geld dieselbe Hirnabteilung genutzt wie beim Gebrauch von Werkzeugen.

Für jeden Menschen ist Geld jedoch wiederum etwas ganz individuelles. Macht, Reichtum, aber auch Freiheit, Sicherheit, selbst Liebe können als Bedeutung gegeben sein. Insbesondere wenn es um Sicherheit und Freiheit und natürlich auch Reichtum geht, sollte besonders das Sparverhalten hinterfragt werden. Geld im heutigen Sinne ist dafür zwar gut. Doch langfristig strebt die Kaufkraft damit gegen null.

Gold dagegen hat über Jahrtausende Kaufkraft erhalten. Gold sollte also als das bessere Geld angesehen werden. Beim Sparen sollte also ein Teil auch auf Gold abfallen. Physisch gilt Gold als erste Absicherung. In Form von Aktien der Goldminen kann es zudem zum - zwar risikobehafteten dafür chancenreichen - Vermögensaufbau auf dem Weg zum Reichtum dienen.

Aktien von Goldunternehmen, deren Edelmetallreichtum noch im Boden schlummert und auf den Abbau wartet und damit langfristig aussichtsreich, wenn auch spekulativ, aussehen sind Revival Gold und Steppe Gold.

Revival Gold - www.commodity-tv.net/c/search_adv/ - besitzt neben einer Beteiligung an einem fortgeschrittenen Phosphat-Projekt in Utah eine 100-prozentige Beteiligung an der Goldmine Beartrack in Idaho (bis zu 3,51 Gramm Gold pro Tonne Gestein). Vier Meilen entfernt von der Beartrack Tagebau-Haufenlaugungs-Mine liegt noch das Arnett Creek-Goldprojekt (2377 Hektar Land) der Gesellschaft. Beide Goldminen haben bereits früher produziert.

Steppe Gold - www.commodity-tv.net/c/search_adv/ - besitzt mit seinem ATO-Goldprojekt in der Mongolei ein fortgeschrittenes Projekt. Die Konstruktion der Mine sowie der Haufenlaugungsanlage wurde gestartet. ATO ist zu 80 Prozent im Eigentum von Steppe Gold. In 2018 soll rund eine Million Tonnen Gestein abgebaut werden. Am Anfang pro Jahr etwa 40.000 Unzen Goldäquivalent bei Cash-Kosten von weniger als 350 US-Dollar je Unze werden erwartet.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Über den Autor
Jörg Schulte beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite www.js-research.de können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert. info@js-research.de

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen