Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Gold bedeutet ein Stück Freiheit

Finanzielle Repression greift weltweit um sich. Für Anleger bedeutet dies Einschnitte. Doch Staaten gehen auch weiter und schränken die Freiheit ein. Goldinvestments können in Extremfällen etwas Freiheit erhalten.

Im Internet sehen viele Bürger ein Mittel ohne staatliche Zensur Informationen zu erlangen. Doch so einfach ist die Sache nicht. Weltweit greifen Regierungen immer wieder diese Freiheitsliebe an. So wurden weltweit im Jahr 2016 insgesamt 75 Internet-Seiten von staatlicher Seite aus abgeschaltet. 2017 waren es bereits 108 Fälle. Und im vergangenen Jahr erreichte die Anzahl an abgeschalteten Internet-Seiten sogar 188. Insbesondere in Asien kam es gehäuft zu derartigen Eingriffen. 

Sicherlich sind viele Fälle berechtigt, da sie Inhalte transportieren, die nicht öffentlich sein sollten. Doch auf der anderen Seite kann und wird ein staatliches Vorgehen immer auch Willkür mit sich bringen. Gerade in Ländern mit autokratischen Zügen in der Politik ist die Gefahr groß. 

In westlichen Ländern wie zum Beispiel im Euroland zielen Eingriffe weniger auf Informationsdienste, sondern mehr auf die Finanzierung des Staates und damit die finanzielle Repression seiner Bürger ab. So wirft zum Beispiel die 10-jährige deutsche Bundesanleihe wieder Negativzinsen ab. Sparen lohnt somit nicht mehr, denn dadurch wird die Kaufkraft des Ersparten immer weniger wert. Zumindest etwas schützen können sich die Bürger davor mit Investments in Gold. Gerade jüngst zeigt Gold wieder etwas mehr Stärke. Neben Anlagen, in physisches Gold wie die gängigsten Goldmünzen und kleine Barren von anerkannten Prägeanstalten, können etwas risikofreudigere Investoren auch die Aktien von Goldunternehmen in die engere Anlagewahl einbeziehen.

Zwei Beispiele für aussichtsreiche Goldunternehmen sind Treasury Metals und Caledonia Mining. Caledonia - rohstoff-tv.net/c/c,search/ - produziert in der Blanket-Mine in Simbabwe bereits das gelbe Edelmetall und arbeitet gewinnbringend, was auch zu Dividendenzahlungen führt. "Auf unserem aktuellen Produktionsniveau arbeiten wir bereits hochprofitabel", sagte jüngst Caledonia-CEO Steve Curtis in einem Interview. Der Cash-Flow würde weiter steigen, wenn die Produktion bis auf 80.000 Unzen im Jahr 2022 steigen würde, wie es der Investmentplan für die Blanket-Mine vorsehe, so Curtis weiter.

Treasury Metals - rohstoff-tv.net/c/c,search/ - produziert zwar noch nicht, befindet sich aber im Genehmigungsverfahren für ihr zu 100 Prozent im Eigenbesitz befindlichen Goliath-Goldprojekt in Ontario. Beste Infrastrukturbedingungen und eine Goldmineralisierung nahe der Oberfläche sollten für das Fortkommen von Treasury Metals sorgen.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Caledonia Mining (- www.resource-capital.ch/de/unternehmen/caledonia-mining-corp.html -) und von Treasury Metals (- www.resource-capital.ch/de/unternehmen/treasury-metals-inc.html -).

Viele Grüße 
Ihr
Jörg Schulte

Über den Autor
Jörg Schulte beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite www.js-research.de können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert. info@js-research.de

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen