Für erfolgreiche
Trader und Investoren

First Cobalt erhält Erstressource für Iron Creek

Das kanadische Explorationsunternehmen First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC / ASX: FCC) einer der ganz wenigen reinen Kobaltexplorer außerhalb der demokratischen Republik Kongo, der die vielversprechenden Projekte ‚Cobalt Camp’ in Ontario, Kanada und ‚Iron Creek’ in Idaho, USA betreibt, legte nun eine erste Ressourcenschätzung vor, was einem wichtigen Entwicklungsschritt gleichkommt.

Diese Erstressource basiert auf den Daten von 62 Diamantbohrlöchern mit einer Gesamtlänge von 15.235 Bohrmeter. Die daraus ermittelte vermutete (‚inferred’) Ressource über 29,6 Mio. Tonnen mit 0,11 % Kobaltäquivalent, bestehend aus 0,08 % Kobalt und 0,30 % Kupfer. Die Ressource enthält 45 Mio. Pfund Kobalt und 175 Mio. Pfund (79.379 Tonnen) Kupfer. Berechnet auf Kobaltäquivalentbasis beinhaltet die Ressource 62,9 Mio. Pfund (28,528 Tonnen) Kobalt.

Eine alternative Bewertung nur für den Untergrund erbrachte, ebenfalls als ‚inferred’ Ressource 4,9 Mio. Tonnen mit 0.30 % Kobaltäquivalent mit 0,23 % Kobalt und 0,68 % Kupfer.

Die ermittelte Ressource ist noch nach allen Seiten hin offen und besitzt mineralisierte Schichten in Dicken von 10 m bis 30 m. 

Quelle: First Cobalt, Schnitt der Depotlagen, blau=open pit, rot=Untergrund

Weitere Bohrungen sollen die Ausdehnungen ermitteln und zu einer neuen, noch größeren Ressource führen. Dafür plant das Unternehmen Anfang des kommen Jahres ein 30.000 m Bohrprogramm.

Unter Anwendung der üblichen Sulfidflotation wurden bei der Durchführung von Schwimmproben bereits Gewinnungsraten von 96 % bei Kobalt und 95 % bei Kupfer erzielt. Zunächst stehen noch weitere Testläufe an, um das enthaltene Kobalt aus dem Pyritkonzentrat zu lösen. McClelland Laboratories Inc., wo die Tests durchgeführt wurden, probt derzeit zwei Methoden, die technisch machbar und realisierbar erscheinen. 

Die Erstressource und das Tempo auf ‚Iron Creek’ hätten die Erwartungen übertroffen, freute sich Trent Mell, Präsident und CEO, von First Cobalt - www.commodity-tv.net/c/search_adv/) -, mitteilen zu können und sagte weiter: „Wir konnten ein ansprechendes Kobaltdepot definieren, das Richtung Westen und Osten erweiterbar ist, und auch noch in der Tiefe Potenzial besitzt. Die Mineralogie ist einfach und die ersten metallurgischen Tests mit den hohen Gewinnungsraten sind sehr ermutigend. Kobalt ist eher mit Pyrit als mit Arsen verbunden, was uns bei der Verarbeitung und auch gegenüber den Abnehmern Vorteile verschafft. Idaho besitzt eine lange Bergbaugeschichte und wir freuen uns über starke Unterstützung des Landes.“

Auch personell konnte das Unternehmen eine signifikanten Meilenstein erreichen. Mit dem weltbekannten Automobilhersteller und Designikone Henrik Fisker wurde in das Board um einen hochkarätigen Experten erweitert. Mit Henrik Fisker erhält das Unternehmen Zugang zu einzigartigen Wissen über Elektromobilität.

Nachdem Fisker sich einige Wochen mit dem engagierten Team von First Cobalt auseinandergesetzt hat, das Projekt ‚Iron Creek’ und auch die Raffinerie in Ontario besucht hatte, war er beeindruckt und freut sich nun auf die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

First Cobalt und Henrik Fisker, der auch als Talenten und Pionier in der Elektromobilität bezeichnet wir, sind überzeugt, dass man unter Einhaltung höchster ethischer und umweltgerechter Standards Nachhaltigkeit für die kommenden Generationen generieren kann und wird.


Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Über den Autor
Jörg Schulte beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite www.js-research.de   können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert. info@js-research.de

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen