Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Der Knaller für neue Abonnenten: Sommeraktion - Eiskalte Trades für die heiße Jahreszeit!

Wir haben für unsere Leser, die noch nicht zu unserem Abonnentenkreis gehören ein kleines Präsent vorbereitet. Sie erhalten einen Preisnachlass für unsere beliebten Premium-Angebote:

  • RuMaS Express-Service: Handeln Sie die Märkte rauf und runter! Long- und Short-Trades! Zwei Angebote zum kleinen Preis!
  • RuMaS Trading-Tipps: Wöchentliche Trading-Liste mit mindestens 10 Werten! Wöchentliche Updates und neue Börsentipps! Konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!

Besteht Deutsche Bank den zweiten Stresstest in der USA – Aktie weiterhin unter Druck!!

Die US-Notenbank FED veröffentlicht heute Abend den zweiten Teil seines Stresstests von US-Banken. Eigentlich werden nur amerikanische Banken diesem Test unterzogen, da aber die Deutsche Bank Tochter „Deutsche Bank USA“ zu den großen Instituten zählt, wird diese auch getestet. Den ersten Test in der letzen Woche bestand die Deutsche Bank noch. Hierbei testeten die Aufseher ob im Falle einer Rezession genügend Kapitalreserven vorhanden sind. Die DB USA weist hier eine Kapitalquote von 25,2 Prozent aus und würde im schlimmsten Falle eine Quote von 12,2 Prozent nicht unterschreiten. Der Wert der FED von 4,5 Prozent ist also deutlich übertroffen. Beim zweiten Test, den die FED nach Börsenschluss am Donnerstag veröffentlich, wird geprüft wie Banken ihre Bilanzen und Risiken verwalten. Das Risikomanagement, Strukturen und interne Abläufe werden hierbei geprüft. Diese Prüfung gibt Auskunft, ob die Banken dann Dividenden auszahlen dürfen und Aktienrückkäufe tätigen dürfen. Im Falle der Deutschen Bank würde dies bedeuten, es wird geprüft, ob die Tochter DB USA an die Mutter Deutsche Bank Geld überweisen darf. Bereits im Jahr 2015 und 2016 bestand die Deutsche Bank diesen zweiten Stresstest nicht und im Jahr 2017 wurde das Ergebnis erst gar nicht veröffentlicht. Auch dieses Jahr scheinen die Prognosen nicht wirklich gut zu sein, denn der Einlagensicherungsfonds FIDC hat die Deutsche Bank Tochter als Problembank eingestuft. Hierbei wurde die DB USA auch auf eine Liste gesetzt mit Banken die ein schlechtes Rating besitzen. Es könnte also spannend werden, was in diesem Jahr mit der Deutschen Bank USA passiert.

Die Aktie der Deutschen Bank scheint sich dagegen von seinem Allzeittief bei 8,87 Euro zu erholen, steht aber weiterhin unter Druck. Der Donnerstag zeigt, dass die meisten Anleger und Aktionäre das Rating der FED abwarten möchten. Die Aktie geht mit einem minimalen Plus von 0,11 Prozent und einem Kurs von 9,06 Euro aus dem Handelstag am Donnerstag. Sollten die Nachrichten aus den USA positiv sein, muss die Aktie die Widerstandsmarke bei 9,51 Euro überwinden um einen neuen Aufwärtstrend bilden zu können. Sollten die Nachrichten dagegen negativ ausfallen, könnte das Allzeittief bei 8,87 Euro als Unterstützungsmarke dienen.

Der Knaller für neue Abonnenten: WM-Aktionsrabatt für Trading-Tipps und Express-Service!

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen