Für erfolgreiche
Trader und Investoren

Aktionäre von Beiersdorf Investitionen nicht überzeugt – Aktie markiert neues Jahrestief am Mittwoch!!

Der neue Beiersdorf Chef Stefan De Loecker will mit dem Konzern eine höhere Investitionsbereitschaft eingehen und stößt bei seinen Aktionären auf Unverständnis. Nach vorläufigen Zahlen konnte der Konzern seinen Umsatz in 2018 um 2,5 Prozent auf 7,23 Milliarden Euro steigern. Das operative Ergebnis wird auf rund 1,1 Milliarden Euro geschätzt, was einen leichten Zuwachs im Vergleich zu 2017 bedeuten würde.  De Loecker spricht davon, dass sich das Geschäftsmodell an neue wirtschaftliche und technologische Bedingungen anpassen muss und eine höhere Investitionsbereitschaft unerlässlich wäre. Daher rechnet das Unternehmen für 2019 mit einem geringeren Umsatz- und Gewinnwachstum als 2018. Grund hierfür ist laut De Loecker ein historischer Umbruch in der Branche, da die Konkurrenz durch kleine, aufstrebende Marken zunehme und viele Verbraucher auf personalisierte Produkte und Dienstleistungen setzen. Das Unternehmen will daher Investitionen zwischen 70 und 80 Millionen Euro im Jahr tätigen um das Geschäft wieder anzukurbeln. Der neue Beiersdorf Chef schaue sich daher aktiv nach Kaufgelegenheiten um.

Nach dem die Aktie Anfang Februar sich am Comeback probierte, wurde dies am Mittwoch nach den Äußerungen von De Loecker beendet. Sieben Euro konnte die Aktie im Februar zulegen, die am Mittwoch wieder mehr als verloren gingen. Die Aktie geht am Mittwoch mit einem deutlichen Minus von 9,81 Prozent und einem Kurs von 81,98 Euro aus dem Handelstag. Um die negative Reise zu beenden, muss die Aktie an der Unterstützungsmarke bei 80,60 Euro abprallen. Sollte dies gelingen, könnte die Aktie sich am nächsten Comeback versuchen!

Trading-Chancen erkennen, den passenden Einstiegskurs finden und die Chancen mit einem starken Hebel nutzen. Das ist die erfolgreiche RuMaS Trading-Strategie! Haben Sie unseren Express-Service schon abonniert? Falls nicht, haben Sie viele sehr gute Börsentipps verpasst. Wer umfassend informiert werden will, abonniert zum Sonderpreis die Trading-Tipps-Express-Service-Kombi. Das Jubiläumsangebot ist zeitlich begrenzt bis 28. Februar 2019.

Hier bekommen Sie Börsentipps zum Schnäppchenpreis!

Wir haben für alle Interessen und jedes Risikoprofil das passende Angebot. Klicken Sie sich einfach durch und Sie werden genau das passende Angebot finden.

Meinungen!

Andreas H. schreibt: "Aufgrund von Vergleichen bin ich von Ihren Börsenbriefen völlig überzeugt. Ich bin der Meinung, daß es für Kleinanleger kein vergleichbares Preis- Leistungsverhältnis gibt. Sie können mich demnächst zu Ihren Kunden zählen."

RuMaS Premium

Liebe Leser, liebe RuMaS Freunde,

Sie möchten täglich starke Trading-Ideen für Aktien und Hebel-Zertifikate, ohne dafür viel Zeit zu investieren? Dann könnte die RuMaS Trading-Strategie genau das Richtige sein. Wir verbinden die Fundamental- und Chartanalyse und geben täglich unser bestes, um aus einer Watchliste mit über 400 Werten, die Aktien herauszufiltern, die für Sie möglichst zum Treffer und Volltreffer werden. Wir machen das ganz ordentlich und können das in jeder Woche mit dem Verweis auf die betreffenden Artikel belegen.

Mit dem RuMaS Express-Service ist uns ein echter Preis-Leistung-Kracher gelungen!

  • täglich aktuelle Marktberichte von der Börse!
  • täglich Gewinnchancen mit starken Trading-Ideen!
  • konkrete Einstiegskurse für Aktiengewinne!
  • so können auch Anfänger erfolgreich an der Börse sein!
  • seit mehreren Jahren erfolgreich!
  • vielfach zusätzlich mit einem Hebel-Produkt!

RuMaS Express-Service – Die Gewinn-Strategie!

RuMaS Premium

Warum sind die Abo-Preise bei RuMaS so günstig?

Grundsätzlich sind wir im Vergleich zu anderen Börsenbriefen sehr preiswert. Das wissen wir, denn wir kennen die Preise der anderen Anbieter. Vielfach werden pro Woche gut 19,00 Euro für das Abo verlangt und dafür gibt es meistens nur eine Information über sehr wenige Aktien oder andere Finanzprodukte pro Woche. Wir arbeiten mit einem kleinen Team und geben nicht viel für Werbung aus. Der Bereich Werbung ist sicher bei vielen Mitbewerbern der größte Kostenblock, den wir uns nicht leisten wollen. Wegen unserer konkreten und erfolgreichen Börsentipps werden wir von Lesern oft an andere Interessenten empfohlen und erreichen dadurch Wachstumsraten, mit denen wir zufrieden sind. Außerdem ist unsere Absprungrate bei den Abonnenten sehr gering. Die Mehrzahl der Abonnenten verlängern die Bezugszeiträume regelmäßig. Solange das so ist, werden wir für marktschreierische große Werbekampagnen kein Geld ausgeben und so preisgünstig bleiben können.

Interessantes!

Börsengewinne machen ist keine Hexerei! ...weiterlesen

Vom Anleger zum Trader! ...weiterlesen

Wir machen den Unterschied! ...weiterlesen

Große Börsengewinne mit kleinem Geld ...weiterlesen