ERKLIMMEN SIE MIT RuMaS DEN TRADING-GIPFEL

RuMaS Premium-Angebote: Zuverlässig — Kompetent — Leistungsstark

Was für eine Woche!

Ein weitere turbulente Woche! Am Dienstag hat die Fed ihren Leitzins um 0,5% auf den Bereich von 1,00% bis 1,25% gesenkt. Ein solcher Schritt war zwar zu erwarten (siehe hier!), er sollte aber „eigentlich“ erst auf der nächsten regulären Sitzung des FOMC-Komitees am 18. März erfolgen.

Die erste Reaktion bei Aktien war ein gewaltiger Satz nach oben, dann aber beendeten die großen Aktienindices den Tag tiefrot. Die Akteure fragten sich, was weiß die Fed, was wir nicht wissen, was hat die Fed bewogen, außerplanmäßig zu handeln? Vorausgegangen war eine Besprechung innerhalb der G7 zu der Frage, wie man den wirtschaftlichen Auswirkungen von „Corona“ wirksam begegnen kann.

Am Folgetag, dem Mittwoch, stiegen Aktien dann wieder stark an, als Grund wurde das überraschende Come-back von Biden bei den Vorwahlen der Demokratischen Partei angegeben (naja, irgendwas muss es halt sein). Das hielt nicht, tags darauf eröffnete der S&P 500 weit unter Schlussniveau vom Vortag an der EMA200 und fiel dann weiter. Der Fall setzte sich am gestrigen Freitag fort, der Index quetschte zum Handelsschluss aber einen kleinen Wochengewinn heraus.

Makro-Nachrichten in den zurückliegenden Tagen: Der ISM-Index hält sich im Februar knapp über der Marke von 50, die Expansion und Kontraktion trennt, der Sub-Index für Produktion ist deutlich zurückgegangen. Der Service-Index hingegen präsentierte sich im Februar weiterhin stark.

Nach aktuell veröffentlichtem US-Arbeitsmarktbericht wurden mit 275.000 deutlich mehr Arbeitsplätze neu geschaffen als erwartet, zudem wurde die Zahl für Januar aufwärts revidiert. Der Jahreszuwachs beträgt jetzt 1,60%. Die Stundenlöhne haben sich mit einem monatlichen Zuwachs von 0,3% wie erwartet entwickelt.

Den vollständigen Artikel lesen ...

Klaus Singer

TimePatternAnalysis

Das Interesse an Hebelprodukten ist bei unseren Lesern sehr groß und wir bieten im RuMaS Express-Service seit langer Zeit bei ausgesuchten Trading-Chancen in manchen Fällen auch einem Vorschlag für ein Knockout-Hebel-Zertifikat an. Wir werden grundsätzlich Endlos-Zertifikate für Sie auswählen und darauf achten, dass der Abstand zum Totalverlust im Normalfall noch eine gewisse Sicherheit zu einem Ausstieg bietet. Ob uns das in jedem Fall gelingt, können wir natürlich nicht sagen, aber bei diesem Finanzprodukt ist eine Absicherung oder tägliche Kontrolle seines Einsatzes ja ohnehin notwendig. Für diejenigen, die noch nie mit Knockout-Zertifikaten gehandelt haben, hier einige grundsätzliche Informationen.

   · Wir nennen Ihnen nicht zu jeder Trading-Idee ein Zertifikat, sondern werden dieses Finanzinstrument nur in einzelnen Fällen als Alternative aufzeigen.

   · Wir werden Ihnen immer ein Knockout-Hebel-Zertifikat auf einen bestimmten Basiswert vorschlagen. Das bedeutet, dass Sie eine Alternative zum Einstieg in den Basiswert haben.

   · Sie bekommen immer als Information den Namen, die WKN, den Hebel und den Knockout-Kurs. Wer noch keine Erfahrungen mit solchen Zertifikaten hat, muss wissen, dass der Knockout-Kurs einen Totalverlust des Einsatzes bedeutet.

   · Knockout-Produkte gibt es für Wetten auf steigende Kurse und fallende Kurse und haben den Vorteil, dass Sie von Kursgewinnen oder Kursverlusten im Vergleich zum Basiswert immer außergewöhnlich profitieren. Die Höhe wird durch den Hebel jeweils angezeigt. Natürlich ist es so, dass Sie bei einem Zertifikat auf steigende Kurse bei fallenden Kursen auch um den Hebeleffekt verlieren.

   · Den Vorteil des Hebels im Gewinnfall „bezahlen“ Sie damit, dass Sie bei Kursen unter dem Knockout-Kurs einen Totalverlust erleiden. Aus diesem Grund bietet es sich an, dass man seinen Einsatz im Vergleich zu einem Einstieg in eine einzelne Aktie entsprechend geringer wählt.

   · Knockout-Zertifikate werden immer nur zu einem kleinen Bruchteil des Einzelwerts gehandelt, was bedeutet, dass Sie immer eine wesentlich größere Anzahl für einen vergleichsweise geringeren Betrag bekommen.

Wir werden uns bemühen, Ihnen nur Vorschläge für ein Knockout-Zertifikat in den Fällen vorzulegen, bei denen wir uns „nach bestem Wissen und Gewissen“ den Einsatz eines so hoch spekulativen Finanzprodukts auch vorstellen können. Trotzdem ist natürlich auch ein Totalverlust leider nicht auszuschließen. In jedem Fall profitieren Sie bei gut laufenden Trading-Tipps durch den Hebel-Effekt entsprechend höher und können so Ihr verfügbares Trading-Kapital auf mehrere Trades verteilen. Den Express-Service bekommen Sie aktuell als Neukunde zu einem Vorzugspreis.

Top-Performer Trading-Tipps 2021

HeidelbergerDruck91,23%
3D Systems73,85%
IBU-tec73,20%
Europcar69,46%
CureVac54,93%
Manz50,00%
JinkoSolar49,43%
Zooplus40,92%
wallstreet:online38,79%
Delivery Hero35,19%
GFT Technologie35,19%
Heidelberg Pharma32,60%
Bei der Prozentangabe handelt es sich um den höchstmöglichen Gewinn