ERKLIMMEN SIE MIT RuMaS DEN TRADING-GIPFEL

RuMaS Premium-Angebote: Zuverlässig — Kompetent — Leistungsstark

Maximale Verluste definieren

Der Erfolg an der Börse definiert sich bei einem Anleger nicht nur darüber, welche Gewinne er erzielt hat.

Zum Handelserfolg zählt auch, wie gut es dem Anleger gelingt, Verluste zu begrenzen – dies geschieht über aktives Money Management.

Oftmals gelingt es Anlegern nur sehr schwer, erlittene Verluste an der Börse wieder durch entsprechende Gewinne auszugleichen. Wer beispielsweise in der Vergangenheit Telekom-Aktien in Hochzeiten zu einem Kurs von 100 Euro erworben hat, müsste – ausgehend vom späteren Niveau der Aktie bei etwa 11,50 Euro – einen Kursgewinn von über 770 Prozent erzielen, um den erlittenen Kursverlust von 88,5 Prozent wieder entsprechend auszugleichen.

Es gilt daher, den richtigen Ausstiegszeitpunkt zu finden, um Verluste zu begrenzen. Während verpasste Einstiege zwar ärgerlich, aber nicht weiter tragisch sind (schließlich finden sich immer wieder zahlreiche Kaufgelegenheiten), so kann ein verpasster rechtzeitiger Ausstieg aus einem Wert einen erheblichen finanziellen Schaden hervorrufen.
Deshalb muss sich ein Anleger nicht nur Gedanken über Gewinne machen, sondern auch über den Kapitalerhalt und das Risiko, das er mit seinem Depot eingehen will.

Das Verlustrisiko eines Depots lässt sich von Anlegern eigenständig steuern. So ist es zunächst sinnvoll, sich selbst ein Gesamtrisiko festzulegen – sprich, den Verlust zu definieren, den man maximal einzugehen bereit ist. Dieses Gesamtrisiko sollte nun auf die einzelnen bestehenden Positionen verteilt werden.

Mit Hilfe von Stop-Loss-Orders kann man die gesteckten Grenzen sicher einhalten. Der Order definiert einen selbst festgelegten Kurs unter dem aktuellen Kursniveau – wird dieser Wert erreicht, so wird die Position automatisch liquidiert. Der Stop-Loss-Order kann dabei nicht nur Verluste begrenzen, sondern hilft gleichzeitig auch dabei, Gewinne laufen zu lassen. Der Order kann bei entsprechend positiver Kursentwicklung auch immer wieder nachgezogen werden. Der Stop-Loss-Order stellt ein wichtiges Werkzeug für den Handel an der Börse dar – nicht nur für Einsteiger, sondern auch für professionelle Investoren.

Sonderpreis nur für Neukunden bis zum 03. November!

Wir haben für unsere Leser, die noch nicht zu unserem Abonnentenkreis gehören, ein kleines Präsent vorbereitet. Sie erhalten für wenige Tage einen Preisnachlass für unser beliebtes Premium-Angebot RuMaS Trading-Tipps! Gerne melden Sie sich hier zu Sonderkonditionen an.

Wenn auch Sie im richtigen Moment Aktien kaufen wollen und wertvolle Börsentipps zum Schnäppchenpreis haben möchten, sollten Sie unsere Trading-Tipps abonnieren. Wer dazu täglich Informationen und Börsentipps „frei Haus“ haben möchte, abonniert unsere erfolgreiche Trading-Tipps-Express-Service-Kombi.

Sie sind von unseren Trading-Tipps noch immer nicht überzeugt? Dann schauen Sie sich bitte einige unsere Treffermeldungen aus KW 44 mit den max. Wochengewinn und dem max. Gesamtgewinn an:

PowerCell Sweden + 19,25% (gesamt + 80,43%)

Varta + 22,94% (gesamt + 154,21%)

RIB Software + 6,26% (gesamt + 16,47%)

technotrans 6,25%

Norcom Information Technology + 13,59%

Wir suchen die besten Trading-Chancen und nennen einen nach unserer Meinung passenden Einstiegskurs für einen Trade. Für die Gewinne sind Sie dann als Abonnent aber selbst verantwortlich.

Nicht jeder Trade kann gelingen. Wer aber nicht alles auf eine „Karte“ setzt und sein Trading-Kapital auf viele Werte verteilt, kann bei den vielen Treffern und Volltreffern, die wir in den RuMaS Trading-Tipps produzieren, eigentlich nur zu den Gewinnern gehören.

EXPRESS-SERVICE: IHR VORTEIL

5 x wöchentlich einzigartige Börsentipps

Ergänzende Updates

Instrumente: Aktien, Knock-Out-Zertifikate

Unser Erfolgskonzept: Trendfolge, begrenztes Risiko und auch kleine Gewinne mitnehmen!