ERKLIMMEN SIE MIT RuMaS DEN TRADING-GIPFEL

RuMaS Premium-Angebote: Zuverlässig — Kompetent — Leistungsstark

Ein Fehltrade ist kein Fehler

Gerade angehende Trader verbinden jeden Verlust mit einem Fehler. Ein Trader mit Erfahrung weiß, dass dem nicht so ist.

Um ein erfolgreicher Trader zu werden ist es wichtig, dass sie den Unterschied zwischen einem Fehler und einem Fehltrade kennen. Wir sehen uns daher zwei unterschiedliche Trades an und danach werden wir besprechen, welcher der beiden einen oder mehrere Fehler enthalten hat.

Trade A

Die Position wird long eröffnet und der Trader platziert seinen Stopp 3% tiefer. Die Positionsgröße wurde anhand des geplanten Ein- und Ausstiegs ermittelt und der Trade beginnt zu laufen. Leider hat unser Spekulant kein Glück und der Wert wird zwei Tage später mit einem Verlust von 100 Euro ausgestoppt.

Trade B

Der Trader platziert einen short Trade und setzt seinen Stopp 2% vom Einstieg entfernt. Auch hier wurde die Positionsgröße korrekt ermittelt. Das Glück scheint unseren Trader jedoch verlassen zu haben und statt zu sinken steigt seine Aktie. Gezeichnet von vergangenen Verlusten beschließt er nun, den Stopp zu löschen, weil er einen erneuten Verlust nicht verkraften kann. Die Aktie steigt weiter und nach kurzer Zeit wird der nicht mehr existente Stopp erreicht und in Folge sogar überschritten. Da das Sicherheitsnetz entfernt wurde, bleibt unser Trader positioniert und nun beginnt das große Zittern für ihn. Doch plötzlich drehen die Märkte und es folgt ein regelrechter Kurseinbruch, der über drei Tage andauert. Nach dieser Zeit stellt unser Trader seine Position mit einem Profit von 650 Euro glatt.

Resümee

Welcher der beiden Trades war aus ihrer Sicht ein klassischer Fehltrade und in welchem war ein Tradingfehler verborgen? Denken sie nun, dass in Trade A aufgrund des Verlustes ein Fehler enthalten war? Aus meiner Sicht ist es nicht so. Die Position wurde sauber eröffnet, die Positionsgröße bestimmt und der Stopp gesetzt. Das der Wert letztlich ausgestoppt wurde, kann nicht als Fehler bezeichnet werden. Der Trade lief streng nach Regelwerk, hat aber nicht geklappt. Fehler konnte ich darin beim besten Willen keinen erkennen.

In Trade B lag jedoch eindeutig ein Tradingfehler verborgen. Unser Spekulant hat den Stopp entfernt, was ein ausgesprochen schwerwiegendes Fehlverhalten ist. Das diese Trade letztlich aufging und ein Gewinner wurde, tut nichts zur Sache. Der Erfolg wurde mit unerlaubten Mitteln erkauft und schadet, wie wir in weiteren Artikeln noch lesen werden, unserem Trader mehr als er ihm nutzt.

Was lernen wir daraus? Der Umstand, ob sie einen Fehltrade oder einen Tradingfehler produzieren, hat nichts mit dem finanziellen Ausgang eines Trades zu tun. Es ist enorm wichtig, dass ein Trader diese Aussage verinnerlicht. Erkennen sie den feinen Unterschied zwischen einem Fehler und etwas im Trading alltäglichem. Ein Fehltrade ist kein Tradingfehler, auch wenn er weh tut!

Gute Trades!
Thomas Vittner

Bestsellerautor, Trader & Gründer von www.tradingnetzwerk.de

RuMaS Trading-Tipps: Keine Optionen, keine Zocker-Wetten – sondern eine der erfolgreichsten Strategien mit Aktien!

Wir suchen die besten Trading-Chancen und nennen einen nach unserer Meinung passenden Einstiegskurs für einen Trade. Für die Gewinne sind Sie dann als Abonnent aber selbst verantwortlich.

Nicht jeder Trade kann gelingen. Wer aber nicht alles auf eine „Karte“ setzt und sein Trading-Kapital auf viele Werte verteilt, kann bei den vielen Treffern und Volltreffern, die wir in den RuMaS Trading-Tipps produzieren, eigentlich nur zu den Gewinnern gehören.

EXPRESS-SERVICE: IHR VORTEIL

5 x wöchentlich einzigartige Börsentipps

Ergänzende Updates

Instrumente: Aktien, Knock-Out-Zertifikate

Unser Erfolgskonzept: Trendfolge, begrenztes Risiko und auch kleine Gewinne mitnehmen!