ERKLIMMEN SIE MIT RuMaS DEN TRADING-GIPFEL

RuMaS Premium-Angebote: Zuverlässig — Kompetent — Leistungsstark

Deutsche Bank: Aussichten und Handelsmöglichkeiten für die kommende Woche

Seit etwa September dieses Jahres verläuft die Aktie der Deutschen Bank AG in einem sauberen Aufwärtstrend. Das dabei übliche Muster aus Korrekturen und Bewegungen, ist bspw. im Tageschart deutlich zu erkennen. Auch in der vorletzten Handelswoche konnte diese Tatsache erneut dazu genutzt werden, um aus der Korrektur kommend, den anschließenden Bewegungsast zu handeln. Da sich der vorherrschende Aufwärtstrend derzeit wieder in einer Korrektur befindet, welche zudem relativ weit gelaufen ist, könnte sich daraus ggf. bereits in der kommenden Handelswoche, eine lukrative Trade-Möglichkeit ergeben.

Aussichten und Handelsmöglichkeiten für die kommende Woche

Die Aktie der Deutschen Bank AG notiert derzeit bei ca. 16.33 Euro und befindet sich damit in einem Bereich, welcher durchaus als signifikante Unterstützung betrachtet werden kann. Der Kurs hat sich hier in der jüngsten Vergangenheit relativ lange aufgehalten und dabei ebenfalls relativ viel Volumen umgesetzt. Diese Faktoren machen die Relevanz dieser Zone deutlich. Betrachtet man zudem das Volumen im Bezug auf die einzelnen Handelstage, fällt auf, dass dieses stark rückläufig war, während der Kurs gefallen ist. Diese Informationen lassen vermuten, dass der Kurs in der nächsten Woche wieder weiter ansteigen wird und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dies von der aktuell angehandelten Unterstützungszone aus geschehen wird.

Sollte es in der kommenden Handelswoche also im derzeitigen Preisbereich zu einem Long-Signal, bspw. durch einen deutlichen Kaufimpuls, kommen, könnte dieses für einen Einstieg genutzt werden. Das primäre Ziel dieses Trades wäre das aktuelle Hoch des vorherrschenden Aufwärtstrends, welches sich bei ca. 17.10 Euro befindet. Aus derzeitiger Sicht, könnte der initiale Stop-Loss bspw. bei 16.15 Euro platziert werden. Dies muss jedoch an die dann vorherrschende Situation angepasst werden. Bei Erreichen des Handelsziels, also bei ca. 17.10 Euro, könnte ein Teilverkauf realisiert und der Stop-Loss ggf. auf Break-Even nachgezogen werden. Ein weiteres Handelsziel könnte dann bei ca. 17.60 Euro liegen.

Trading-Chancen erkennen und Trading-Chancen nutzen – das ist unsere Strategie! Ab wann wir bei einer Aktie in den Trading-Modus gehen würden, erfahren Sie regelmäßig, wenn Sie den RuMaS Express-Service abonnieren. Aber nicht nur die Abonnenten des Express-Service können von unseren Trading-Ideen profitieren, denn RuMaS Trading-Tipps gibt es an jedem Sonntag und unsere Trading-Liste umfasst regelmäßig mehr als 10 Trading-Chancen.

Das Interesse an Hebelprodukten ist bei unseren Lesern sehr groß und wir bieten im RuMaS Express-Service seit langer Zeit bei ausgesuchten Trading-Chancen in manchen Fällen auch einem Vorschlag für ein Knockout-Hebel-Zertifikat an. Wir werden grundsätzlich Endlos-Zertifikate für Sie auswählen und darauf achten, dass der Abstand zum Totalverlust im Normalfall noch eine gewisse Sicherheit zu einem Ausstieg bietet. Ob uns das in jedem Fall gelingt, können wir natürlich nicht sagen, aber bei diesem Finanzprodukt ist eine Absicherung oder tägliche Kontrolle seines Einsatzes ja ohnehin notwendig. Für diejenigen, die noch nie mit Knockout-Zertifikaten gehandelt haben, hier einige grundsätzliche Informationen.

   · Wir nennen Ihnen nicht zu jeder Trading-Idee ein Zertifikat, sondern werden dieses Finanzinstrument nur in einzelnen Fällen als Alternative aufzeigen.

   · Wir werden Ihnen immer ein Knockout-Hebel-Zertifikat auf einen bestimmten Basiswert vorschlagen. Das bedeutet, dass Sie eine Alternative zum Einstieg in den Basiswert haben.

   · Sie bekommen immer als Information den Namen, die WKN, den Hebel und den Knockout-Kurs. Wer noch keine Erfahrungen mit solchen Zertifikaten hat, muss wissen, dass der Knockout-Kurs einen Totalverlust des Einsatzes bedeutet.

   · Knockout-Produkte gibt es für Wetten auf steigende Kurse und fallende Kurse und haben den Vorteil, dass Sie von Kursgewinnen oder Kursverlusten im Vergleich zum Basiswert immer außergewöhnlich profitieren. Die Höhe wird durch den Hebel jeweils angezeigt. Natürlich ist es so, dass Sie bei einem Zertifikat auf steigende Kurse bei fallenden Kursen auch um den Hebeleffekt verlieren.

   · Den Vorteil des Hebels im Gewinnfall „bezahlen“ Sie damit, dass Sie bei Kursen unter dem Knockout-Kurs einen Totalverlust erleiden. Aus diesem Grund bietet es sich an, dass man seinen Einsatz im Vergleich zu einem Einstieg in eine einzelne Aktie entsprechend geringer wählt.

   · Knockout-Zertifikate werden immer nur zu einem kleinen Bruchteil des Einzelwerts gehandelt, was bedeutet, dass Sie immer eine wesentlich größere Anzahl für einen vergleichsweise geringeren Betrag bekommen.

Wir werden uns bemühen, Ihnen nur Vorschläge für ein Knockout-Zertifikat in den Fällen vorzulegen, bei denen wir uns „nach bestem Wissen und Gewissen“ den Einsatz eines so hoch spekulativen Finanzprodukts auch vorstellen können. Trotzdem ist natürlich auch ein Totalverlust leider nicht auszuschließen. In jedem Fall profitieren Sie bei gut laufenden Trading-Tipps durch den Hebel-Effekt entsprechend höher und können so Ihr verfügbares Trading-Kapital auf mehrere Trades verteilen. Den Express-Service bekommen Sie aktuell als Neukunde zu einem Vorzugspreis.

Top-Performer Trading-Tipps 2021

HeidelbergerDruck91,23%
3D Systems73,85%
IBU-tec73,20%
Europcar69,46%
CureVac54,93%
Manz50,00%
JinkoSolar49,43%
Zooplus40,92%
wallstreet:online38,79%
Delivery Hero35,19%
GFT Technologie35,19%
Heidelberg Pharma32,60%
Bei der Prozentangabe handelt es sich um den höchstmöglichen Gewinn