ERKLIMMEN SIE MIT RuMaS DEN TRADING-GIPFEL

RuMaS Premium-Angebote: Zuverlässig — Kompetent — Leistungsstark

Kion Group: Kann man nach dem Kursrückgang auf eine Erholung setzen?

Eine Gewinnwarnung hat die Aktie am Mittwoch in den Abgrund gestürzt. Nach dem Kursrutsch von 33,79 Euro auf 23,77 Euro ging es am Donnerstag und Freitag noch einmal auf Talfahrt und die Aktie landete bei 21,67 Euro. Das bisherige Allzeittief wurde deutlich unterschritten, dieses Tief wurde 2013 notiert. Im Moment würden wir noch nicht darauf wetten, dass beim Gabelstaplerhersteller jetzt ein Kursanstieg folgt, der die Kion-Aktie ISIN: DE000KGX8881 wieder nach oben katapultiert. Aber nach dem Kursverfall wird es irgendwo eine Gegenreaktion geben, die man für einen starken Trade nutzen kann. Wann wir einsteigen werden, erfahren Sie im RuMaS Express-Service.

Performance

Im laufenden Jahr steht ein Kursverlust von 77 Prozent zu Buche. Auf Sicht von drei Jahren schneidet die Aktie mit einem Kursverlust von 56 Prozent etwas besser ab.

Analystenmeinungen

Im September sieht man 5 x kaufen. UBS liegt mit dem höchsten Kursziel bei 75,00 Euro und das wären Stand heute sagenhafte 240 Prozent Kursgewinn, wogegen Warburg Research bei 41,00 Euro liegt, aber auch das wären immerhin noch rund 86 Prozent Kursgewinn.

Quartalszahlen

Die Zahlen für das dritte Quartal sind für den 27. Oktober geplant.

Trefferquote

Seit Beginn der Datenerfassung haben wir im Express-Service für diese Aktie neun Einstiegskurse genannt. Die Trefferquote liegt bei 66,67%.

Ausblick

An der Börse ist nichts unmöglich, aber im Moment würden wir bei Kion noch die Füße still halten. Wenn Sie unsere Meinung und ein aus unserer Sicht günstiger Einstiegskurs bei Trading-Chancen interessieren, müssen Sie nur den RuMaS Express-Service abonnieren. Fast täglich präsentieren wir Ihnen Trading-Ideen und nennen dazu konkrete Einstiegspunkte. Vielmals schlagen wir zusätzlich auch ein Hebel-Produkt vor, mit dem Sie den Gewinn richtig aufpeppen können.

Wir haben eine hohe Erfolgsquote mit unserer Trading-Strategie mit Einstiegskursen. Trotzdem kann nicht jeder Trade ein Volltreffer werden. Wenn das so wäre, könnten wir unsere Preise für die Premium-Angebote mindestens verzehnfachen! Jeder Trader braucht ein gutes Money-Management, das seinem Risiko-Profil entspricht. Wer mit Hebel-Zertifikaten tradet, hat die große Chance auch mit „kleinem Geld“ große Gewinne zu machen, denn das zur Verfügung stehende Trading-Kapital kann durch den geringeren Preis im Vergleich zur Aktie auf viele Trades verwendet werden. Welcher Betrag mit „kleinem Geld“ gemeint ist, ist sehr individuell und kommt natürlich auf das zur Verfügung stehende Trading-Kapital an. Bei jeder Geldanlage und auch beim Trading kommt es auf eine gute Risikostreuung an. Das Trading-Kapital sollte so eingesetzt werden, dass man mit jedem Trade nur eine geringe Prozentzahl des zur Verfügung stehenden Trading-Kapitals einsetzt. Das Risiko ist dabei durch den Einstiegs- und Stoppkurs zu ermitteln. Die Differenz dieser beiden Punkte sollte – je nach Risikoprofil – zwischen 1% und 3% des Gesamtkapitals liegen. Wer bis zu 5% oder 10% pro Trade riskiert, ist in den Bereich „Spieler oder Zocker“ einzuordnen, was aber auch keine Schande ist. Jeder Trader entscheidet allein über das zumutbare Risiko. Frei nach dem Motto: Wer viel gewinnen will, muss auch viel riskieren!

Top-Performer Hebel-Produkte 2022

 Encavis302,93%
Tesla 205,20%
First Majestic Silver 201,44%
Thyssenkrupp177,59%
Eckert&Ziegler162,50%
BASF157,89%
Boeing150,00%

Deutsche Lufthansa

141,10%

TotalEnergies128,57%
Deutsche Bank125,79%
Delivery Hero125,00%
Varta (short)124,07%
Bei der Prozentangabe handelt es sich um den höchstmöglichen Gewinn 

Top-Performer Aktien 2022

Mainz Biomed90,00%
Encavis50,98%
First Majestic Silver49,32%
Tesla32,03%
PayPal (short)25,75%
Deutsche Bank25,09%
Uniper24,95%
Delivery Hero22,30%
Thyssenkrupp 22,02%
3D Systems21,84%
Eckert&Ziegler20,86%
Atoss Software19,63%
Bei der Prozentangabe handelt es sich um den höchstmöglichen Gewinn